Tipps

Bevor Sie eine Reise in die Ferne, eventuell ein Risikogebiet unternehmen, sollten Sie sich am besten an eine auf Reisemedizin spezialisierte Beratungsstelle wenden. Dort besprechen Sie detailliert Ihre Reiseroute und Ihre Aktivitäten auf der Reise. Vergessen Sie nicht, den Impfausweis und die genaue Reiseroute mitzubringen. Die Starrkrampf/Diphterie-Impfung (Di-Te) und die Kinderlähmungs-Impfung (Polio) sollten noch wirksam sein. Eventuell empfiehlt sich für Sie eine Impfung gegen die infektiöse Gelbsucht (Hepatitis A, Hepatitis B oder am besten beide). Für längere Reisen oder bei abenteuerlichen Aktivitäten unterwegs sollten Sie sich über weitere, reisespezifische Impfungen informieren. In praktisch allen tropischen Ländern ist die Malaria und andere mückenübertragenen Krankheiten ein wieder zunehmendes Problem. Auch diesbezüglich ist es wichtig, dass Sie sich bei einer ReisemedizinerIn spezifisch für Ihre Destination beraten lassen.

Insektenschutz

Nicht nur die Malaria sondern auch andere wichtige Tropenkrankheiten, wie zum Beispiel Dengue- und Chikungunya-Fieber, sind durch Insektenstiche übertragbar. Deshalb gehört ein Insektenschutzmittel mit hohem DEET-Gehalt (Diethyltoluamide, international gilt für die Tropen die Empfehlung von 35%) und Langzeitwirkung, z.B. Simix (=Hauspezialität) in Ihr Reisegepäck. Je nach Reisestil und Art der Unterkunft empfiehlt sich ein imprägniertes Moskitonetz selbst mitzunehmen, d.h. entweder Sie bestitzen ein bereits imprägniertes Netz oder Sie imprägnieren es vor der Abreise mit einen Insektizid (z.B. NoBite). Ebenfalls als Schutz vor Mückenstichen eignen sich lange Hosen und langärmlige Hemden oder Blusen aus leichter Baumwolle. Je nach Mückenhäufigkeit können Sie auch diese Kleider auch mit einem Insektizid imprägnieren (z.B. NoBite). Socken können zusätzlich einen willkommenen Schutz darstellen. Denken Sie daran, dass die malariaübertragende Anopheles-Mücke von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang aktiv ist.

Nahrungsmittel

Altbekanntes in die Tat umsetzen: Cook it, boil it, peel it or forget it - koch es, brat es, schäl es oder vergiss es! Dies ist in Bezug auf die Verdauung sicher die wichtigste Regel, welche oft durch verführerische Angebote wie Eis, Salatbuffets, Crevetten-Cocktail und so weiter vergessen wird. Der Reisedurchfall kann Sie mehr als drei wertvolle Ferientage kosten. Also: keine Salate, keine Crèmen, keine Mayonnaisen, keine Eiswürfel; nichts, was nicht frisch gekocht ist und heiss serviert wird. Besonders heikel sind hierbei Meeresfrüchte und tierische Produkte. Denken Sie auch daran, dass Sie bei Hitze mehr Flüssigkeit zu sich nehmen sollten als zu Hause. Nehmen Sie auf jeden Ausflug eine Flasche Trinkwasser mit. In Drittweltländern ist es häufig schwierig, sauberes Wasser zu erhalten. Zur Wasserreinigung eignen sich speziell für Reisende gefertigte Wasserfilter (Filopur, Katadyn etc.) und/oder Wasserdesinfektionsmittel (z.B. Micropur forte etc.). Frisch zubereiteter und heiss servierter Tee sowie Getränke aus versiegelten Flaschen und Dosen sind unbedenklich.

Sonne

Unser Körper ist nicht an die hohen Temperaturen und die starke Sonneneinstrahlung der Tropen gewöhnt. Halten Sie sich deshalb in den ersten Tagen ausschliesslich im Schatten auf. Denken Sie an eine Kopfbedeckung, und nehmen sie ein gutes, möglichst wasserfestes Sonnenschutzmittel mit hohem Schutzfaktor mit (mindestens Faktor 16; zum Beispiel: Daylong 16 oder besser 25, Allday etc.). Beim Schnorcheln oder Baden empfiehlt es sich, die Haut mit einem farbigen T-Shirt zu bedecken.

Reiseapotheke

Lassen Sie sich durch eine Reisemediziner oder Reisemedizinerin über die nötigen Medikamente für Ihre Reise informieren und eine Reiseapotheke zusammenstellen. Dabei ist zu beachten, dass Sie die Medikamente, die Sie auch zu Hause benötigen, in genügend grosser Menge mitnehmen. Nur das Nötigste, aber das Richtige soll mitgenommen werden.

Reiseversicherung

Klären Sie ab, ob Ihre Versicherungen auch in genügendem Umfang im Ausland gültig sind. Wir wünschen Ihnen eine schöne und gute Reise und stehen Ihnen gerne für eine Beratung zur Verfügung, Termine unter 044 380 3636 vereinbaren.